Die Pebble ist da!

Mittlerweile habe ich die Pebble seit einigen Monaten an meinem Handgelenk, sodass ich relativ gut einschätzen kann, ob die Smartwatch etwas taugt oder rausgeschmissenes Geld ist.

Die Uhr

Unauffällig, klein und bei mir schwarz. Die Tasten sind nicht hundertprozentig gerade positioniert und sitzen nicht auf einer Ebene. Die Pebble sitzt fest am Handgelenk. Nicht zuletzt dank der zwei Armbandschlaufen. Die Uhr ist deutlich leichter als meine Casio G-Shock Uhr. Solange die Pebble nicht vibriert könnte man glatt vergessen, dass man eine Uhr trägt.

Die Helligkeit ist dank eines Softwareupdates mittlerweile gut. Bewege den Arm und schon leuchtet sie ;) Dauer und Beleuchtungsstärke sind auch anpassbar

Bedienung & Timeline

Absolut selbsterklärend. Die Taste links oben ist die "Zurück"-Taste. Die untere und obere Taste auf der rechten Seite ist zur Navigation durch die Apps gedacht und die Mittlere zum Bestätigen.

Die Timeline wurde hoch durch Pebble angepriesen. Ich nutze sie nie. Dafür habe ich wohl zu wenig Termine. Bis auf Sonnenaufgang, Sonnenuntergang, meinen Weckern und den wenigen Terminen wird nichts Besonderes angezeigt. Also kein Killerfunktion!

Benachrichtigungen

Die Benachrichtigungen sind wirklich granular einstellbar. Mich benachrichtigen nur Apps, von denen ich auch Benachrichtigungen erhalten möchte. SMS Nachrichten werden auf dem Display angezeigt, Facebooknachrichten auch. Da ich ein Android 4.2.1 habe fehlen bei Whatsapp leider die Nachrichten. Ich weiß nur wer mir eine Nachricht geschickt hat, aber nicht was drinnen steht. Da muss wohl irgendwann ein neues Handy her.

Apps

Viel mehr Apps als die Standardapps habe ich nicht installiert. Ein "heavy-user"  bin ich also nicht gerade. Standardapps sind: Musik, Benachrichtigungen, Wecker/Alarm und der Timer.

Zusätzlich installiert habe ich:

  • Twebble (wenn ich mal ganz faul ein paar Tweets lesen möchte)
  • Navme (Google Maps Navigationsanzeige auf der Pebble - hat mich bisher nicht überzeugt)
  • counter (Wenn ich irgendetwas mitzählen möchte)
  • Authenticator (Zwei-Faktor Authentifizierung, die ich bei einigen Diensten einsetze)

Alle Apps sind sehr simpel gehalten. Von großartigen Funktionen kann man nicht reden. Am Häufigsten verwende ich die Musikapp, um die Musik im Haus/unterwegs zu steuern. Dafür habe ich mir auch extra noch Bluetooth-Kopfhörer gekauft (Testbericht folgt).

Auch wenn das alles etwas kritisch klingt, aber ich brauche nicht mehr. Pebble hat meine Wunschliste erfüllt.

  • Kurzantworten auf Nachrichten
  • Musik steuern (auch wenn ich gerne die Lautstärke Geräten, die über Spotify Connect angesteuert werden steuern würde)
  • Theoretisch über Nagios/Icinga-meldungen benachrichtigen
  • Mein Handy bleibt öfter in der Hosentasche/Rucksack/Jacke

Was ich mit Pebble tun könnte, aber nicht mache

  • Schritte zählen (Bspw. über die Jawboneapp)
  • Schlaf überwachen
  • Anfangs habe ich für eine Woche die Schritte mit der Pebble mitzählen lassen und meinen Schlaf überwacht.

Problem: Das zieht die gute Akkulaufleistung extrem runter. Nach kürzester Zeit musste ich die Uhr aufladen (2-3 Tage). Das ist nicht Sinn und Zweck der Pebble.

Somit habe ich diese Apps gleich wieder deinstalliert und komme auch ohne klar.

Pebble Smartstraps

Arme hoch: Wer glaubt, dass dieses Jahr da noch etwas kommt oder dass überhaupt jemand (und nicht nur Spaßbastler)  ein marktreifes Produkt auf den Markt bringen werden?

Es ist eine tolle Idee, aber anscheinend nichts, worauf jemand Wert legen würde.

Fazit

Der Preis von 250€ (Amazon Partner Link) für die Pebble Time ist meiner Meinung nach nicht Gerechtfertigt. Dafür ist sie zu sehr "plastik" und von den Funktionen relativ eingeschränkt. Ich habe durch die Kickstarteraktion unter 200€ für die Pebble gezahlt. Das war ein akzeptabler Preis, aber für 250€ würde ich sie mir definitiv nicht holen, sondern lieber auf eine Androidwatch warten, die mehr Funktionen bietet und auch zukunftssicherer ist.

Ich bin zufrieden mit meiner Pebble. Mal trage ich sie links und mal zur Entlastung rechts. Mein Handy (welches unbedingt mal ersetzt werden muss) bleibt somit immer häufiger in der Tasche und der Nebeneffekt ist, dass der Akku des Handys auch deutlich länger hält.

Und wie ist eure Meinung zu Pebble? Fragen dürft ihr natürlich auch stellen

Next Post Previous Post